Raurisertal - Tal der Quellen Echt. Erfrischend.

Mehr als 300 natürliche Quellen, imposante Wasserfälle und rauschende Gebirgsbäche: Der Wasserreichtum im Raurisertal im Nationalpark Hohe Tauern ist beeindruckend. Nicht umsonst wird es auch als "Tal der Quellen" im SalzburgerLand bezeichnet. 

Einen Schluck des frischen Rauriser Quellwassers nehmen, dem beruhigenden Plätschern des Gebirgsbaches lauschen oder seine Füße nach einer Wanderung im kühlen Nass erfrischen. Im Raurisertal haben Sie viele Möglichkeiten, das kostbare Element Wasser zu erleben und zu genießen.

Weitere Informationen über den Wasserreichtum im "Tal der Quellen" finden Sie in unserer Online-Broschüre "Tal der Quellen - Kristallklares Wasser im Raurisertal".

Die Rauriser sind stolz auf das frische Quellwasser, das sie schon lange in ihr Angebot aufgenommen haben - und das zurecht! Nur rund 0,3% des Wassers auf unserer Erde können eine Wasserqualität wie das Rauriser Quellwasser aufweisen!
Gehnemigen Sie sich unbedingt einen Schluck frischen Quellwassers: Auf Wanderungen im Raurisertal kommen Sie an 60 Trinkwasserbrunnen vorbei, von denen Sie das kristallklare Quellwasser direkt trinken können. Informationstafeln an den Brunnen geben Auskunft über die jeweilige Wasserhärte, die Quelle selbst und den "Quellpaten".

Einen echten Kraftplatz entdecken Sie nach nur 30 Gehminuten vom Bodenhaus im hinteren Hüttwinkltal aus: das Rauriser UrQuell. Unaufhörlich sprudelt hier das Rauriser Quellwasser aus der Erde. Ein angelegter Rundweg, gemütliche Sitzgelegenheiten und Trinkwasserbrunnen laden zum Verweilen ein.
„Weit weg vom Alltag“ und inmitten unberührter Natur befindet sich dieses Quellparadies, an dem man herrlich abschalten und Kraft tanken kann. Genießen Sie die angenehme Ruhe im Gebiet des Nationalpark Hohe Tauern - außer dem Rauschen des Rauriser Quellwassers und Vogelgezwitscher ist am Rauriser UrQuell nichts zu hören.
 
Etwas oberhalb des Rauriser UrQuells befindet sich das „Waldgeheimnis“. Dahinter verbirgt sich ein kleiner Waldsee, der von einem Tag auf den anderen - auf geheimnisvolle Art - einfach verschwindet und wiederkommt.

Im Rauriser Seidlwinkltal, dem Tal der Pilger und Säumer, erfahren Sie auf dem Wasserinformationsweg alles Wissenswerte über das Rauriser Quellwasser. Der Weg führt vom Parkplatz Fleckweide vorbei an den Almhütten Gollehenalm und Palfneralm, dem mächtigen Spritzbachwasserfall bis zum über 500 Jahre alten Tauernhaus. Die Wanderung dauert ca. 3 Stunden (rund 560 Höhenmeter).
Das Seidlwinkltal wurde 2014 im Zuge des ORF Formats "9 Plätze - 9 Schätze" zum schönsten Platz im SalzburgerLand gekürt.

Spielerisch erlernen Kinder den Umgang mit Wasser auf den Wasserspielplätzen - zum Beispiel beim Goldwaschplatz Bodenhaus, am Naturfreundehaus in Kolm Saigurn oder dem Summererpark nahe dem Zentrum von Rauris. Dort erfreuen sich die Kleinen unter anderem an der Floßanlage und einer Tunnelkriechanlage.

Eine echte Naturschönheit und ein beeindruckendes Zeugnis der Kraft des Wassers ist die Kitzlochklamm in Taxenbach. Eine Wanderung (Rundwanderweg) durch die Klamm dauert ca. 1,5 Stunden.

Zur Kitzlochklamm

Zur Zeit nicht begehbar - GESCHLOSSEN 

Die abenteuerliche Reise unseres Quelli`s beginnt im Talschluss des Raurisertales, genauer gesagt im Talschluss Kolm Saigurn. Er startet in der Hüttwinkl Ache, welche aus zahlreichen Wildwässern, die sich am Nordosthang des Hohen Sonnblicks im Bereich des Goldbergkees zu einer Ache sammeln. Kolm Saigurn ist bekannt für den Goldbergbau und seinen Mineralienreichtum. Noch heute finden Sie hier beeindruckende Zeugnisse der Goldbergbau-Ära sowie Ruinen der Knappenhäuser. Auf seiner Reise durchs Hüttwinkltal passiert Quelli beliebte Ausflugsziele wie den Rauriser Urwald, den Wasserfallrundweg und den Goldwaschplatz Bodenhaus.

Auf seinem Weg durch das Hüttwinkltal bekommt unser Wassertropfen Verstärkung aus der Krumtltal Ache. Das Krumltal wurde 1986 für die Wiederansiedlung der Bartgeier ausgewählt. Heute können Sie im Krumltal die majestätischen Greifvögel und ihre Artgenossen - Gäsegeier und Steinadler - sowie verschiedene Wildtiere beobachten. In den Sommermonaten werden geführte Wanderungen ins Krumltal angeboten. 

Weiter geht die gemeinsame Reise in Richtung Wörth. Hier bekommt Quelli Gesellschaft von seinen Freunden der Seidlwinkl-Ache. Wo einst Säumer mühevoll Salz, Gold und Waren über die Tauern schleppten finden Sie heute eine traumhafte Wanderroute entlang des Wasserinformationswegs. Hier können Sie viel Interessanten übers Wasser im Raurisertal erfahren und anschließend in einer der 4 zertifizierten SalzburgerLand Almsommer-Hütten einkehren. 

Wörth lassen Quelli und seine Freude nun hinter sich...Eine kleine Auszeit und jede Menge Spaß gönnen sie sich im Wandergebiet der Rauriser Hochalmbahnen, vor allem am Speicherteich und am Goldwaschplatz Heimalm. Ein kurzer Zwischenstopp und ein Eis am Wasserspielplatz Summererpark in Rauris gehört natürlich mit dazu. 

Die erlebnisreiche Reise von Quelli und seinen Freunden geht nun schön langsam zu Ende. Über die Rauriser Ache gelangt unser Wassertropfen nun in die Kitzlochklamm, eine der schönsten Schluchten im Alpenraum. Das einzigartige Naturschauspiel mit zahlreichen idyllischen Buchten, zerklüfteten Felswänden, einer eindrucksvollen Einsiedelei und die spektakuläre Brücke machen die Klamm zu einem Ausflugsziel für die ganze Familie. Mach`s gut kleiner Wassertropfen - auf bald im Raurisertal!